Change the World or go home.

So ist das, wenn man mit mehreren Genussgenossen unter einem Dach lebt. Ruckzuck stehen mehrere Flaschen auf dem Tisch und wollen erfahren werden. Es passiert auch, dass mehrere viele sind, so wie am gestrigen Abend, als sich 20 Buddeln auf dem Tisch breit machten. Alle hier im einzelnen zu besprechen wäre langatmig und -weilig. Aber eine Sache, die hervorzuheben ist, ist dass der Abend zu manchen netten Etiketten geführt hat. Das Weingut Meerendal zeichnet sowohl durch hervorragende Weine als auch dadurch aus, dass es ein funny englisch druckt. Der Chardonnay/Chenin Blanc wird beschrieben mit fresh crispness. Der erste Wein in meinem Leben, der "frische Knusprigkeit" zeigen soll. Tat er nicht, aber die Beschreibung ist so sonderbar, dass ich wutig werden würde, wenn sie ihren Text ändern würden. Gleiches Weingut, Etikett vom Pinotage Rosé: candy floss. Hä? Bonbon Zahnseide? Selbst der anwesende Amerikaner unter uns konnte sich darauf keinen Reim machen. Recherchen ergaben, dass es der britische Ausdruck für das amerikanische "cotton candy" ist = Zuckerwatte. Aha, ein Wein, der nach Zuckerwatte schmeckt. Sehr attraktiv. Tut er aber zum Glück ebensowenig wie der Chardonnay/Chenin knusprig ist. Doch das feinste Gespür für Amusement bot uns der Stormhoek Cab/Merlot, Südafrika. Dessen Rückenetikett weist aktuell die folgenden Worte auf:

Be passionate

Love

Dream Big

Be spontaneous

Celebrate

Change the world or go home

Hope you enjoy. Seriously.

 

Keine besonders großen Worte auf den ersten Blick, aber sie zeigen ein Verständnis vom Leben wie man es sich von viel mehr Menschen wünschen würde und machen den Wein zu einem größeren Kunstwerk als es lediglich der Wein ist. Da ist Leidenschaft, da ist Freude am Prozess und -dukt. Da ist das Werkstück nicht Mittel zum Geld erwirtschaften, sondern Transporteur für Leben, Spaß und sensibler Umgang mit den Vorgängen in der Welt. Sowas will ich. Leute, geht auf die Website http://www.stormhoek.com/blog/ und macht euch ein Bild von dem Weingut. Auch wenn der Wein selber kein Ferrari ist. Wer weiß, ob und wo man die Flaschen in Deutschland bekommt, wird fies bestraft, wenn er es nicht mitteilt.

 

Ein guter Abend braucht einen guten Abschluss. Um zwei Uhr (auf der Vogelzwitscheruhr im Verkostungsraum zwitscherte die Amsel) brachen wir auf, um uns zu den Reben des Staatsweinguts Durlach am Turmberg zu gesellen. Ein herrlicher Blick über die Lichter Karlsruhes und das Bewusstsein, dass die Rebstöcke, die in unsichtbar stetiger Langsamkeit vor unseren Augen ihren Wuchs vollbrachten, unsere Freunde sind, relativierten die scheußliche Tatsache, dass es in Strömen regnete. Nach einer halben Stunde Durchnässung wurde es uns aber zu bunt.

Der Schmecktologe
Der Schmecktologe
Der Schmecktologe
Der Schmecktologe
Der Schmecktologe
Stormhoek Cab/Merlot
Stormhoek Cabernet Sauvigonen/Merlot

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    András (Mittwoch, 18 Juli 2012 13:32)

    THX for info